Mathematisches Institut der Universität Würzburg

Personalnachrichten

 

März 2002


Prof. Dr. Hans Wilhelm Knobloch wird 75 Jahre alt

Am 18. März vollendet Prof. Dr. Hans Wilhelm Knobloch sein 75. Lebensjahr. Von 1970 bis zu seiner Emeritierung 1995 hatte er den Lehrstuhl II für Mathematik an der Universität Würzburg inne.

Seine Arbeiten zur Kontrolltheorie fanden international Anerkennung. Sie zeichnen sich durch Anwendungsnähe aus und haben einen unmittelbaren Bezug zu komplexen Problemen der Steuerung und Regelung industrieller Prozesse. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit hält Prof. Knobloch für sehr wichtig: Er selbst praktiziert sie seit vielen Jahren mit Wissenschaftlern der Fachrichtung "Technische Kybernetik" der Universität Stuttgart.

Hans Wilhelm Knobloch wurde 1927 in Schmalkalden in Thüringen geboren. Er studierte von 1946 bis 1950 in Greifswald und Berlin und wurde mit einer Arbeit auf dem Gebiet der Zahlentheorie promoviert. Danach folgte er seinem Lehrer als Stipendiat an die Universität Hamburg. 1952/53 vertrat er in Würzburg einen Lehrstuhl; anschließend wurde ihm ein Stipendium angeboten, so dass er sich 1957 in Würzburg habilitieren konnte.

Nach einer Lehrstuhlvertretung in Münster ging Hans Wilhelm Knobloch dann als Diätendozent an die Universität München. Weitere Stationen seines Wirkens: 1961 bis 1963 die Universität von Michigan in den USA, 1963 bis 1965 eine Professur an der Universität Aarhus in Dänemark, schließlich 1965 bis 1970 eine ordentliche Professur an der Technischen Universität Berlin.


[Mathematisches Institut] [Fakultät]