Mathematisches Institut - Nachrichten

Die MAIN-POST berichtete am 14. Juli 2000:


Uni: Prof. Dr. Brechtken-Manderscheid gewählt

Freitag, 14.07.2000 - Stadt Würzburg

Frauenbeauftragte jetzt auch Vizepräsidentin

WÜRZBURG (RDF)

Die Versammlung der Uni hat am Mittwochabend die drei Vizepräsidenten gewählt. In ihren Ämtern bestätigt wurden die Professoren Dr. Jobst Böning und Dr. Wolfgang Freericks. Neu gewählt wurde Prof. Dr. Ursula Brechtken-Manderscheid, seit 1993 Frauenbeauftragte der Hochschule. Dieses Amt hat sie bis heute inne. Der dritte derzeit amtierende Vizepräsident, Prof. Dr. Horst Hagedorn, hatte nicht mehr kandidiert, da er zum 30. September 2000 emeritiert wird.

Von jeweils 117 abgegebenen Stimmen entfielen auf Freericks 92 Ja-Stimmen, auf Böning 104 Ja-Stimmen und auf Brechtken-Manderscheid 94 Ja-Stimmen. Die Amtszeit der Vizepräsidenten beginnt am 1. Oktober 2000 und endet am 30. September 2003.

Die Mathematikerin Ursula Brechtken-Manderscheid, 1940 in Cottbus geboren, studierte Mathematik und Physik in Saarbrücken, Würzburg und Bochum. Als Wissenschaftliche Assistentin kam sie 1971 ans Mathematische Institut der Alma Julia. Die Lehrbefugnis für das Fach Mathematik wurde ihr 1976 erteilt. 1985 folgte die Ernennung zur Akademischen Direktorin; außerdem wurde ihr in diesem Jahr die Bezeichnung "außerplanmäßige Professorin" verliehen. Als Frauenbeauftragte ist sie stimmberechtigtes Mitglied des Senats und aller Ständigen Kommissionen.

Jobst Böning, geboren 1939 in Steinberg (Pommern), ist Extraordinarius und Professor für Psychiatrie an der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Als Vizepräsident der Alma Julia wirkt er seit Oktober 1994.

Wolfgang Freericks, geboren 1940 in Türkheim in Bayern, seit 1976 Inhaber des Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftliche Steuerlehre, ist seit Juli 1995 Vizepräsident der Alma Julia.