piwik-script

Intern
    Didaktik der Mathematik

    Oberseminar Didaktik der Mathematik

    Die Bedeutung des operativen Prinzips für die Entwicklung funktionalen Denkens im Tablet-unterstützten Unterricht
    Datum: 21.01.2020, 16:15 Uhr
    Kategorie: Fakultät für Mathematik und Informatik, Veranstaltung, Vortrag
    Ort: Hubland Nord, Geb. 30, 01.007
    Veranstalter: Lehrstuhl für Mathematik V (Didaktik der Mathematik)
    Vortragende*r: Stephan Günster

    Die Entwicklung des funktionalen Denkens ist eine zentrale Aufgabe des Mathematikunterrichts. Das operative Prinzip ist eine (methodische) Hilfe Im Unterricht und basiert auf dem Herstellen und Umkehren von Zusammenhängen sowie dem Erzeugen von Veränderungen. Digitale Technologien (hier Tablets) bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten für den Mathematikunterricht und ermöglichen insbesondere jedem einzelnen Lernenden das eigenständige Operieren mit dynamischen interaktiven Darstellungen. Die Hypothese, die der Arbeit, über die hier berichtet wird, zugrunde liegt ist, dass der Einsatz von Tablets in Kombination mit dem operativen Prinzip gewinnbringend für die Entwicklung funktionalen Denkens ist.

    Im Rahmen eines Schulversuches in 8. Klassen an bayrischen Gymnasien wurde die Bedeutung des Tablet-Einsatzes mit Hilfe von Aufgaben untersucht, die am operativen Prinzip orientiert sind und die Entwicklung funktionalen Denkens fördern sollen. Im Vortrag wird ein theoretischer Rahmen vorgestellt, der zur systematischen Variation von Aufgaben verwendet werden kann. Außerdem werden Ergebnisse der empirischen Untersuchung insbesondere hinsichtlich der Bearbeitung der entwickelten Aufgaben durch Schülerinnen und Schüler vorgestellt.

    Zurück