piwik-script

English Intern
  • Blauer Hintergrund mit Logo Enneper
Numerische Mathematik und Optimierung

Lehrstuhlinhaber

Prof. Dr. Christian Kanzow

Lehrstuhlinhaber
Lehrstuhl für Mathematik VII
Emil-Fischer-Straße 30
97074 Würzburg
Gebäude: 30 (Mathematik West)
Raum: 02.008
Telefon: +49 931 31-85041
Porträt Christian Kanzow

Forschungsinteressen

  • Optimierungsprobleme
  • Komplementaritätsprobleme
  • (Quasi-) Variationsungleichungen
  • (Verallgemeinerte) Nash-Gleichgewichtsprobleme
  • Optimierungsprobleme mit Gleichgewichtsrestriktionen
  • Sparse optimization
  • Kardinalitätsrestriktionen
  • Algorithmen für diese Problemklassen

 

Publikationen

 

Buchcover          Buchcover          Buchcover          Buchcover

2021

2020

2019

2018

2017

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

2003

2002

2001

2000

1999

1998

1997

1996

1995

1994

  • Oleg Burdakov, Christian Kanzow und Alexandra Schwartz
    On a reformulation of mathematical programs with cardinality constraints.
    In: D.Y. Gao, N. Ruan, and W.X. Xing (eds.): Advances in Global Optimization. Proceedings of the third World Congress of Global Optimization, July 8-12, 2013, Huangshan, China. Springer, 2015, pp. 3-14.
     
  • Michael L. Flegel und Christian Kanzow
    A direct proof for M-stationarity under MPEC-GCQ for mathematical programs with equilibrium constraints.
    In: S. Dempe and V. Kalashnikov (eds.): Optimization with Multivalued Mappings: Theory, Applications and Algorithms. Springer, New York, NY, 2006, pp. 111-122. ( Preprint )
     
  • Christian Kanzow
    Proximal-like methods for convex minimization problems.
    In: L. Qi, K.L. Teo and X.Q. Yang (eds.): Optimization and Control with Applications. Springer, New York, NY, 2005, pp. 369-392.
     
  • Michael C. Ferris und Christian Kanzow
    Complementarity and related problems.
    In: P.M. Pardalos and M.G.C. Resende (eds.): Handbook of Applied Optimization. Oxford University Press, New York, NY, 2002, pp. 514-530.
     
  • Christian Kanzow
    An active set-type Newton method for constrained nonlinear systems.
    In: M.C. Ferris, O.L. Mangasarian and J.-S. Pang (eds.): Complementarity: Applications, Algorithms and Extensions. Kluwer Academic Publishers, 2001, pp. 179-200.
     
  • Christian Kanzow und Martin Zupke
    Inexact trust-region methods for nonlinear complementarity problems.
    In: M. Fukushima and L. Qi (eds.): Reformulation - Nonsmooth, Piecewise Smooth, Semismooth and Smoothing Methods. Kluwer Academic Press, Dordrecht, The Netherlands, 1999, pp. 211-233.
     
  • Francisco Facchinei, Andreas Fischer und Christian Kanzow
    A semismooth Newton method for variational inequalities: The case of box constraints.
    In: M.C. Ferris and J.-S. Pang (eds.): Complementarity and Variational Problems: State of the Art. SIAM, Philadelphia, 1997, pp. 76-90.
     
  • Francisco Facchinei, Andreas Fischer und Christian Kanzow
    Inexact Newton methods for semismooth equations with applications to variational inequality problems.
    In: G. Di Pillo and F. Giannessi (eds.): Nonlinear Optimization and Applications. Plenum Press, New York, 1996, pp. 125-139.

Diplomarbeit

Christian Kanzow
Newton-Typ-Verfahren in der restringierten Optimierung.
Institute of Applied Mathematics, University of Hamburg, Hamburg, November 1991.


Doktorarbeit

Christian Kanzow
C-Funktionen und ihre Anwendung auf restringierte Optimierungsaufgaben und Komplementaritätsprobleme.
Verlag an der Lottbek, Ammersbek, January 1995.


Habilitationsschrift

Christian Kanzow
Semismooth Newton-type Methods for the Solution of Nonlinear Complementarity Problems.
Institute of Applied Mathematics, University of Hamburg, Hamburg, April 1997.

Weitere Informationen

Studium

1987-1989 an der Universität Kiel
1989-1992 an der Universität Hamburg


Diplom

1992 Diplom in Mathematik an der Universität Hamburg
1995 Promotion in Mathematik an der Universität Hamburg
1997 Habilitation in Mathematik an der Universität Hamburg


Anstellungen

1992-1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg
1995-2001 Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Hamburg
2001-heute Ordentlicher Professor an der Universität Würzburg


Forschungsaufenthalte

1997-1998 an der University of Wisconsin in Madison, USA
1998-1999 an der Università di Roma "La Sapienza" in Rom, Italien
Kurze Forschungsaufenthalte z.B. in Kyoto, Sydney, Rom etc.


Vertretungsprofessur

1999-2000 Vertretungsprofessur an der Universität Trier


Wissenschaftliche Auszeichnungen

Kurt-Hartwig-Siemers-Preis 1995 für die herausragende Dissertation
Charles Broyden Prize 2008: Auszeichnung für das "Best paper" von der Fachzeitschrift "Optimization Methods and Software"
UTIA Best Paper Award 2010 (2. Platz), Institut für Informationstheorie und Automatisierung, Akademie der Wissenschaft der Tschechischen Republik


Familienstand

Verheiratet mit Karin Kanzow (seit 1988), drei Kinder:
Rainer Kanzow (geb. 1993)
Florian Kanzow (geb. 1994)
Christoph Kanzow (geb. 1996)

Fakultätsleitung

  • Dekan der Fakultät für Mathematik und Informatik (1. Oktober 2017 bis 30. September 2019)
  • Prodekan der Fakultät für Mathematik und Informatik (1. Oktober 2015 bis 30. September 2017)

Mitgliedschaft in universitären Gremien

  • Fakultätsrat (diverse Male)
  • Erweiterte Universitätsleitung (2017 - 2019)
  • Concilium Decanale (2017 - 2019)
  • Vorsitz diverser Berufungskommissionen

Auch wenn neben Beruf und Familie nicht viel Zeit für andere Interessen bleibt, versuche ich zum Ausgleich zur Büroarbeit wenigstens eine zusätzliche Sache zu machen, und das ist Rad fahren. Ab und zu nehme ich auch an Rennen in meiner Umgebung teil (bis September 2001 war das Hamburg, seit Oktober 2001 ist es Würzburg). Nachfolgend aufgezählt ein paar meiner Ergebnisse:

  • HEW Cyclassics, Hamburg, 166 km in ca. 4h 53min (August 1999, kalt und windig)
  • HEW Cyclassics, Hamburg, 166 km in ca. 4h 25min (August 2000, perfekte Wetterkonditionen)
  • Deutschland-Tour Hamburg-Uelzen, 96 km in ca. 2h 26min (Mai 2001, kalt und stürmisch)
  • HEW Cyclassics, Hamburg, 166 km in ca. 4h 14min (August 2001, perfekte Wetterkonditionen)
  • Deutschland-Tour Wiesbaden-Erbach, 106 km in ca.3h 01min (Juni 2002, heiß und hügelig)
  • Rund um den Henninger Turm (Frankfurt), 83,3 km in ca. 2h 20min (Mai 2003, windig und hügelig)
  • Deutschland-Tour Todtmoos-Feldberg, 87 km in ca. 3h 10min (Juni 2003, über die Berge des Schwarzwalds)
  • GP Schwarzwald, 120 km um Triberg, Sturz nach 84 km (August 2003, wieder über die Berge des Schwarzwalds)
  • Deutschland-Tour Schöneck-Fichtelberg, 80 km in ca. 2h 59min (Juni 2004, über die Berge des Erzgebirges, regnerisches Wetter)

Neben den Rennen nehme ich auch an sogenannten RTFs (Rad-Touren-Fahrten) teil. Diese Rad-Touren-Fahrten sind keine offiziellen Rennen, da es keine Zeitmessung, Ranglisten etc. gibt. Nachfolgend eine Auflistung meiner letzten RTFs:

  • Quer durch Mainfranken, 165 km um Würzburg (Juni 2002)
  • Bocksbeuteltour, 120 km um Kitzingen (September 2002)
  • Quer durch Mainfranken, 165 km um Würzburg (Juni 2003)
  • Quer durch Mainfranken, 165 km um Würzburg (Juni 2004)
  • Rhöner Kuppenritt, 220 km von Bad Neustadt über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2004; 3500 Höhenmeter)
  • GP Schwarzwald Triberg, 258 km über die Berge des Schwarzwalds, z.B. inklusive Kandel, Schauinsland, Belchen und Feldberg (August 2004; 5300 Höhenmeter)
  • Bocksbeuteltour, 120 km um Kitzingen (September 2004)
  • RTF Herbsthausen, 155 km um Bad Mergentheim und Rothenburg o.d. Tauber (Mai 2005)
  • RTF Frankenhammer, 225 km von Fürth durch die Fränkische Schweiz und zurück mit vielen steilen Anstiegen (Juni 2005; 3000 Höhenmeter)
  • Rhöner Kuppenritt, 220 km von Bad Neustadt über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2005; 3500 Höhenmeter)
  • SURM (Schwarzwald Ultra Rad-Marathon), 230 km über die Berge des Schwarzwalds, z.B. Kandel etc. (September 2005; 3500 Höhenmeter)
  • Rhön Radmarathon (Super Cup), 210 km von Bimbach über das Mittelgebirge der Rhön (Juni 2006; 3500 Höhenmeter)
  • Rhöner Kuppenritt, 220 km von Bad Neustadt über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2006; 3500 Höhenmeter)
  • SymBadischer Radmarathon (Super Cup), 201 km von Altdorf durch den Schwarzwald (September 2006; 3700 Höhenmeter)
  • GP Triberg Schwarzwald, 258 km über die Berge des Schwarzwalds, z.B. Kandel, Schauinsland, Belchen und Feldberg (Juni 2007; 5300 Höhenmeter)
  • Rhöner Kuppenritt, 220 km von Bad Neustadt über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2007; 3500 Höhenmeter)
  • Bocksbeuteltour, 162 km um Kitzingen (September 2009)
  • Rhöner Kuppenritt, 220 km von Bad Neustadt über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2010; 3500 Höhenmeter)
  • 300 km tour um Würzburg mit dem lokalen Verein RSG Würzburg (August 2010)
  • Rhön Radmarathon Extreme (Super Cup), 238 km von Bimbach über das Mittelgebirge der Rhön (Juni 2011; 4300 Höhenmeter)
  • 300 km tour um Würzburg mit dem lokalen Verein RSG Würzburg (August 2011)
  • Rhön Radmarathon Extreme (Super Cup), 238 km von Bimbach über das Mittelgebirge der Rhön (May 2012; 4300 Höhenmeter)
  • Bocksbeuteltour, 162 km um Kitzingen (September 2012)
  • SURM (Schwarzwald Ultra Rad-Marathon), 233 km über die Berge des Schwarzwalds, z.B. Kandel, etc. (September 2012; 3800 Höhenmeter)
  • Rhön Radmarathon Extreme (Super Cup), 238 km von Bimbach über das Mittelgebirge der Rhön (Mai 2013; 4400 Höhenmeter)
  • Rhöner Kuppenritt, 205 km von Bad Neustadt über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2013, 3300 Höhenmeter)
  • Bayerisch-Hessische Grenzfahrt, 205 km (mindestens) von Wenigumstadt durch den Odenwald (Mai 2014, 2200 Höhenmeter)
  • 300 km tour um Würzburg mit dem lokalen Verein RSG Würzburg (August 2014)
  • Bocksbeuteltour, 155 km um Kitzingen (September 2014)
  • SURM (Schwarzwald Ultra Rad-Marathon), 237 km über die Berge des Schwarzwalds, z.B. Kandel, etc. (September 2014; 3800 Höhenmeter; starker Regen und Gewitter, kein Spaß!)
  • Rhön Radmarathon Extreme² (Super Cup), 248 km von Bimbach über das Mittelgebirge der Rhön (Mai 2015; 4800 Höhenmeter)
  • Rhöner Kuppenritt, 205 km über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2015; 3600 Höhenmeter)
  • Bocksbeuteltour, 155 km um Kitzingen (September 2015)
  • SURM (Schwarzwald Ultra Rad-Marathon), 237 km über die Berge des Schwarzwalds, z.B. inklusive Kandel, etc. (September 2015; 3800 Höhenmeter)
  • RTF Herbsthausen, 155 km um Bad Mergentheim und Neuenstein (Mai 2017)
  • Rhöner Kuppenritt, 205 km über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2017; 3600 Höhenmeter)
  • Arber Radmarathon, 250 km von Regensburg durch den Bayerischen Wald und zurück (Juli 2017; 3750 Höhenmeter)
  • 300 km tour um Würzburg mit dem lokalen Verein RSG Würzburg (August 2017)
  • SURM (Schwarzwald Ultra Rad-Marathon), 237 km über die Berge des Schwarzwalds, z.B. Kandel, etc. (September 2017; 3800 Höhenmeter)
  • Rhön Radmarathon Extreme (Super Cup), 258 km von Bimbach über das Mittelgebirge der Rhön (Mai 2018; 4700 Höhenmeter)
  • Franken-Tour, 160 km von Ochsenfurt durch das Taubertal (Juni 2018)
  • Rhöner Kuppenritt, 205 km über das Mittelgebirge der Rhön  (Juli 2018; 3600 Höhenmeter; kalt und regnerisch)
  • Arber Radmarathon, 250 km von Regensburg durch den Bayerischen Wald und zurück (Juli 2018; 3750 Höhenmeter)
  • Bocksbeuteltour, 215 km um Kitzingen (September 2018, 2100 Höhenmeter)
  • SURM (Schwarzwald Ultra Rad-Marathon), 237 km über die Berge des Schwarzwalds, z.B. Kandel, etc. (September 2018; 3800 Höhenmeter)
  • Bonnet-Radmarathon, 217 km von Wenigumstand durch den Odenwald und zurück (Mai 2019; 2600 Höhenmeter)
  • Rhön Radmarathon Extreme3 (Super Cup), 302 km von Bimbach über das Mittelgebirge der Rhön (Juni 2019; 5500 Höhenmeter)
  • Rhön Radmarathon Extreme, 258 km von Bimbach über das Mittelgebirge der Rhön (Juli 2021; 4700 Höhenmeter)
  • Arber Radmarathon, 250 km von Regensburg durch den Bayerischen Wald und zurück (Juli 2021; 3400 Höhenmeter)